Gelungene zweite Auflage

Montag, 29.07.2019 / schwaebische.de

Gelungene zweite Auflage

Wie schon im vergangenen Jahr bei der Premiere haben alle Verantwortlichen des mit 15 000 Dollar dotierten Tennis-Weltranglistenturniers in Bad Schussenried ein positives Fazit gezogen. Ob es 2020 eine dritte Auflage geben wird und zu welchen Konditionen, wollen Verein und Hauptsponsor best wood Schneider im Winter entscheiden.

Durch kleine Veränderungen, unter anderem die Verkürzung auf sechs Tage, gewann das Turnier noch an Bedeutung. Allerdings trübten die extremen Temperaturen während der Turnierwoche das Zuschauerinteresse. „Die große Hitze hat uns dann doch den einen oder anderen Zuschauer gekostet“, sagte Konrad Musch, Vorsitzender des ausrichtenden TC Bad Schussenried. Dennoch zeigte sich Musch ebenso wie sein Vize im Verein, Rainer Walser, sehr zufrieden mit der Veranstaltung. „Das sportliche Niveau war in der Breite höher als im vergangenen Jahr, auch weil das Turnier natürlich jetzt auch bekannter geworden ist“, sagte Walser, der für die Organisation im Vorfeld und während der Turniertage zuständig war.

Für beide – ebenso wie für Turnierdirektor Stefan Hofherr – war Marvin Netuschil der verdiente Sieger, auch wenn es der eine oder andere auch Adrian Obert aufgrund seiner Leistungen gegönnt hätte. „Marvin hat gezeigt, dass er wieder da ist und sich den verdienten Lohn erspielt hat“, so Stefan Hofherr.

Hofherr, seit April auch Präsident des Württembergischen Tennisbunds (WTB), betonte die Bedeutung des Turniers ebenso wie die der seit Montag laufenden Knoll Open in Bad Saulgau für die Spieler und Spielerinnen des Verbands. „Hier können sie sich zeigen und wir können sie auch betreuen. Das ist eine Win-win-Situation für beide Seiten“, erklärte Hofherr, der noch immer kein definitives grünes Licht für die erneute Austragung der deutschen Meisterschaften im Dezember in Biberach geben konnte. „Die Verträge sind noch nicht unter Dach und Fach.“ Vorgänger Ulrich Lange, der extra wegen der Turniere in Bad Schussenried und Bad Saulgau vom Hamburger Rothenbaum nach Oberschwaben gereist war, deutete aber mit einem Augenzwinkern an, dass man sich da keine Sorgen zu machen brauche.
Deinet ist für Fortsetzung

Ob sich die Turnierverantwortlichen wirklich Sorgen machen müssen, dass die best wood Schneider Open im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden werden, blieb offen. Schussenrieds Bürgermeister Achim Deinet dagegen ist sich sicher: „Dieses Turnier mit dieser Unterstützung von Sponsoren und Helfern auf dieser tollen Anlage muss einfach weitergehen.“

TOP