Erhart scheidet aus – Böhler kommt weiter

Mittwoch, 24.07.2019 / schwaebische.de

Erhart scheidet aus – Böhler kommt weiter

Der Lokalmatador Dominik Böhler hat bei den best wood Schneider Open, dem Tennis-Weltranglistenturnier in Bad Schussenried, am Mittwoch das Viertelfinale erreicht. Der 23-Jährige vom TC Bad Schussenried profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners Petr Hajek (Tschechien) nach dem ersten Satz. Böhlers Mannschaftskollege Linus Erhart schied hingegen in der zweiten Runde aus. Darüber hinaus gab es die erste große Überraschung des Turniers.

„Ich freue mich, jetzt im Viertelfinale zu stehen. Damit habe ich mein Minimalziel erreicht“, sagte Dominik Böhler kurz nach dem vorzeitig zu Ende gegangenen Zweitrundenspiel. „Natürlich wäre ich gerne auf sportlichem Weg in die nächste Runde eingezogen. Hoffentlich ist die Verletzung von Petr Hajek nicht allzu schlimm. Ich wünsche ihm gute Besserung.“ Schon beim Stand von 4:1 sei zu merken gewesen, dass es bei Petr Hajek nicht rund laufe. Kurze Zeit später, Dominik Böhler hatte gerade den ersten Satz mit 6:1 gewonnen, gab der Tscheche auf. Eine Handgelenksverletzung hinderte ihn daran weiterzuspielen. „Bei mir ist es deutlich besser gelaufen als noch am Dienstag“, erläuterte Dominik Böhler. „So soll es weitergehen. Ich schaue weiter von Runde zu Runde und dann wird man sehen was dabei rauskommt.“
Nächster Gegner: Marvin Netuschil

„Er hat von Beginn an sehr gut gespielt und hatte das Match im Griff. Dominik hätte die Partie auch ohne die Aufgabe von Petr Hajek gewonnen, da bin ich mir sicher“, kommentierte Rainer Walser, stellvertretender Vorsitzender des TC Bad Schussenried und technischer Direktor des Vereins, den Einzug von Dominik Böhler ins Viertelfinale. Dort trifft der 23-Jährige Lokalmatador nun am Donnerstag ab 14 Uhr auf Marvin Netuschil. Des Weiteren steht Dominik Böhler auch mit seinem Schussenrieder Teamkollegen Gabriel Pfanner im Doppel im Viertelfinale.

„Im ersten Moment war ich schon enttäuscht, weil schon mehr drin gewesen wäre“, sagte Linus Erhart nach der Zweisatzniederlage (3:6/4:6) gegen Kai Wehnelt, die Nummer sieben der Setzliste. „Im ersten Satz hat er schon besser gespielt als ich. Im zweiten Satz war es hingegen bis zum 4:4 knapp“, so der Österreicher, der seit 2016 für den TC Bad Schussenried spielt. „Danach waren ein paar enge Bälle dabei. Er hat das Break zum 5:4 gemacht und dann seinen Aufschlag souverän durchgebracht.“ Dennoch verbuchte Linus Erhart das Erreichen der zweiten Runde als einen Erfolg. „Das habe ich vor dem Turnier nicht gedacht“, bilanzierte der 24-Jährige. „Jetzt mache ich erst mal ein bis zwei Wochen nichts und verbringe die Zeit mit meiner Freundin Brianna, die gerade aus den USA zu Besuch ist. Vielleicht spiele ich mit Dominik Böhler danach noch ein paar Future-Turniere, mal sehen.“

Das gleiche Schicksal wie Linus Erhart ereilte am Mittwoch auch die Nummer eins der Setzliste, Zizou Bergs. Der Belgier unterlag dem ungesetzten Deutschen Adrian Obert mit 6:2, 1:6 und 3:6, was die erste große Überraschung des Turniers bedeutete. „Das war ein tolles Match auf Augenhöhe. Beide waren absolut gleichwertig, was so nicht zu erwarten war“, sagte Rainer Walser. Satz eins habe Bergs noch diktiert, im zweiten Durchgang sei Obert dann immer stärker geworden und habe mehr Druck gemacht, so der stellvertretende TCS-Vorsitzende: „Im dritten Satz hatte Obert dann noch mehr Körner. Das Match war sehr anstrengend bei der Hitze.“

Am Donnerstag stehen die Viertelfinalspiele im Einzel als auch im Doppel auf dem Programm. Spielbeginn ist um 12 Uhr mit den Einzel auf der Anlage des TC Bad Schussenried. Die Viertelfinalpaarungen im Doppel werden ab circa 16 Uhr ausgetragen.

TOP